sannabeck mathbeck cultural affairs comebeck limited
Newsletter | Newsboard aktuell
Wir versenden regelmäßig Newsletter aus allen Unternehmensbereichen, ob Einladung und Information zum Besuch unserer Kunstausstellungen, ob Information über die Neuerscheinungen unserer Verlage oder andere sicherlich nützliche Hinweise aus unserem Haus.



Wenn Sie sich für unseren Newsletter anmelden möchten:
Newsletter.



Nachstehend finden Sie neben allgemeinen News die Newsletter diesen Jahres, im Archiv finden Sie dann alle chronologisch nach Jahren sortiert.



31.8.2012
comebeck fine art Newsletter



Briefanrede

wir laden Sie, Ihre Familie, Freunde und Bekannten herzlich ein zum Besuch der Ausstellung von

Nikola Jaensch | ∞ | Das kalte Herz,

die vom 23. September bis 26. Oktober 2012 dauert und zur 



Opening Reception am Samstag, 22. September 2012, 18.00 Uhr

hier in der galerie m beck in Anwesenheit der Künstlerin Nikola Jaensch.

Aus leibeswohlorganisatorischen Gründen bitten wir um Anmeldung und Angabe der Personenzahl.


    
galerie m beck   | seit 1967
Schwedenhof | Am Römermuseum | Am Schwedenhof 4 | 66424 Homburg/Saar | Germany
Öffnungszeiten MI - FR 16 - 20 Uhr | SO 16 - 18 Uhr | sowie jederzeit nach Vereinbarung







23. September - 26. Oktober 2012
Nikola Jaensch | ∞ | Das kalte Herz



Die Arbeiten von Nikola Jaensch (*1973) zeichnen sich durch eine hohe Feinfühligkeit aus. Thematisch bewegen sich Ihre Zeichnungen und Collagen oft zwischen Natur und Mensch. Den überwiegenden Schwerpunkt ihrer künstlerischen Interessenlage bildet die Auseinandersetzung mit Materialwirkung und medialen Texturen, so verwendet sie in ihren Collagen Fragmente von Zeitungsartikeln oder Briefen, ebenso wie Wachs.

Die Ausstellung Das kalte Herz spannt den thematischen Bogen von der romantischen Märchenerzählung von Wilhelm Hauff bis zu gegenwarts- und regionalbezogenen Bildthemen des Saarlandes.

Mit dem Ende des saarländischen Bergbaues im Juni 2012 erhält die Ausstellung einen neuen zeitaktuellen Bezug. Während im Märchen des 19. Jahrhunderts das kalte Herz als Symbol von Gefühllosigkeit und emotionaler Verstumpfung verstanden werden kann, kann die Bezeichnung im aktuellen saarländischen Kontext als Neufindungsphase gedeutet werden. Das Herz der saarländischen Industrie ist noch an Ort und Stelle, es muss nur auf eine andere Art wieder mit Leben gefüllt werden.

Die zarte, reduzierte Farbigkeit, die ausgewogene Komposition und die eindringlichen Motive in den Arbeiten von Nikola Jaensch, wirken auf den ersten Blick zunächst feinfühlig, ja sogar intim – offenbaren aber auf den zweiten Blick eine beunruhigende, befremdende, oft auch unheimliche Dimension.


Synergie | Kunst und Wirtschaft   | galerie m beck im Haus der Unternehmensverbände
Harthweg 15 | 66119 Saarbrücken | Germany
Öffnungszeiten DI - DO 14 - 16 Uhr | sowie zu jeder Bürozeit nach Vereinbarung

- 16. November 2012
Johannes Kriesche | Im Schlaf des Lichts




16.8.2012
comebeck publishing Newsletter



Briefanrede

mit Johannes Kriesche'  <Im Schlaf des Lichts>, die vom 22. August bis 16. November gezeigt wird, vollenden die Vereinigung der Saarländischen Unternehmensverbände und die galerie m beck 20 Jahre gemeinsamer Zusammenarbeit in Ausstellungen zeitgenössischer Kunst im Haus der Unternehmensverbände in Saarbrücken.

Anlass genug, hier gemeinsam einen Katalog zur Jübiläumsausstellung herauszugeben, der zudem von 10 unikaten Arbeiten als Vorzugsausgabe begleitet wird.

Daneben erscheint in der edition s beck der Zyklus <Insel der Ornamente>.



     Naumann Beck Verlag | für kluge Texte | est 2011



0005 2012 | Johannes Kriesche | Im Schlaf des Lichts
Verlagsreihe Offen Sichtlich 3








Johannes Kriesche
Im Schlaf des Lichts

Katalog

Mit einem Vorwort von Oswald Bubel und einem kunstkritischen Text von Christopher Naumann sowie ergänzenden Texten von Harald Tesan und Inga Petzold in Deutsch und englischer Übersetzung von Karin Nedela

Herausgegeben von Naumann Beck Verlag und VSU | Die Unternehmen im Saarland

Format 21,0 x 21,0 cm
42 Seiten plus 4
Farbabbildungen
Verarbeitung geheftet
Auflage 1.000 Exemplare
ISBN 978-3-939755-07-4

15 EUR



    




Vorzugsausgabe
Insel der Ornamente (hier 2 Beispiele)
Unikat
Gefärbtes Paraffin auf Leinwand auf Holz
24 x 18 cm

150 EUR




Naumann Beck Verlag >> Abonnements




    edition s beck   | est 2004



0031 2012 | Johannes Kriesche | Insel der Ornamente







Johannes Kriesche

Charles Beaudelaire | Siegmund Freud | Erich Mühsam | Marcel Proust | Arthur Schnitzler | Ernst Toller


Insel der Ornamente

4 Fine Art Prints von Johannes Kriesche mit Textfragmenten von Charles Beaudelaire, Siegmund Freud, Erich Mühsam, Marcel Proust, Arthur Schnitzler und Ernst Toller
im Umschlag

Format der Blätter 40 x 30 cm
Auflage 20 Ex arabisch und 5 Ex römisch und 5 Ex hc nummeriert und auf dem Blatt signiert
Den Bilddruck sowie den Textdruck in Euphemia besorgte Shahryar Nateghi auf 170 g Clara Bulk

Lektoriert von Mathias Beck und herausgegeben von Susanna Beck

200 EUR bis 31.10.2012
















Genauere Abbildungen der vier Grafiken finden Sie im Gesamtverzeichnis der verlegten Titel:


0031 2012 | Johannes Kriesche | Insel der Ornamente



Falls Sie sich für unsere Herausgaben interessieren, finden Sie nachstehend unsere Abonnementsangebote:


edition s beck >> Abonnements




14.8.2012
comebeck fine art Newsletter


Briefanrede

die Vereinigung der Saarländischen Unternehmensverbände und wir laden Sie herzlich ein zur

Vernissage der Ausstellung Johannes Kriesche <Im Schlaf des Lichts>
 am Mittwoch, 22. August 2012, 19.00 Uhr

im Haus der Unternehmensverbände, Harthweg 15, 66119 Saarbrücken.

Begrüßung: Oswald Bubel, Präsident der Vereinigung der Saarländischen Unternehmensverbände.
Einführung in die Ausstellung: Dr Christopher Naumann.
Johannes Kriesche ist anwesend.

Für Ihr leibliches Wohl ist gesorgt.

Hierzu bitten wir um Anmeldung und evt Angabe, wer Sie begleitet:
via eMail an Frau Tina Mayer mayer@mesaar.de oder
per Telefon 0681 95434 26

Mit dieser Ausstellung vollenden die Saarländischen Unternehmensverbände und die galerie m beck 20 Jahre gemeinsamer Zusammenarbeit in Ausstellungen zeitgenössischer Kunst im Haus der Unternehmensverbände.
Zur Ausstellung erscheinen ein 40seitiger Katalog nebst Vorzugsausgabe und ein Grafikzyklus (siehe comebeck publishing Newsletter am 15. August).

Synergie | Kunst und Wirtschaft   | galerie m beck im Haus der Unternehmensverbände
Harthweg 15 | 66119 Saarbrücken | Germany
Öffnungszeiten DI - DO 14 - 16 Uhr | sowie zu jeder Bürozeit nach Vereinbarung








23. August - 16. November 2012
Johannes Kriesche | Im Schlaf des Lichts




30.7.2012
comebeck publishing Newsletter



Briefanrede

begleitend zur in der galerie m beck gerade beginnenden Ausstellung <Tabula>, in der Werke aus Kunst, Kunsthandwerk und Design vertreten sind von Cecil King, Walter Henn, Sven Schalenberg, Timo Link, Eric R Simpson und der Manufaktur Meiz, haben wir in der edition s beck den gleichnamigen Grafikzyklus von Walter Henn herausgegeben.

Zeitgleich erscheint in der Verlagsreihe <As Spoken> der Neuen Folzschen Verlagsanstalt der Gedichtband <Eurydice, Almost> von Thomas Hanchett.



    edition s beck   | est 2004







Walter Henn
Eugen Bleuler | William Shakespeare | Otto Weininger

Tabula

4 Fine Art Prints von Walter Henn auf 170 g Clara Bulk
mit Textfragmenten von Eugen Bleuler, William Shakespeare und Otto Weininger
im Umschlag

Format der Blätter 30 x 40 cm
Auflage 20 Ex arabisch und 5 Ex römisch und 5 Ex hc nummeriert und auf dem Blatt signiert
Den Bild- und den Textdruck besorgte Shahryar Nateghi auf 170 g Clara Bulk

Lektoriert von Mathias Beck und herausgegeben von Susanna Beck



300,00 EUR bis 31. August 2012, dann regulär 500,00 EUR.



















Einzelne Abbildungen der vier in der Mappe enthaltenen Grafiken finden Sie im Gesamtverzeichnis der verlegten Titel:

0032 2012 | Walter Henn | Tabula



Falls Sie sich für unsere Herausgaben interessieren, finden Sie nachstehend unsere Abonnementsangebote:

edition s beck >> Abonnements




    Neue Folzsche Verlagsanstalt für Æesoptherik | est 2012





Thomas Hanchett
Eurydice, Almost

Poems and Stories

Verlagsreihe As Spoken

Herausgegeben von Alessandra Nobilia

gedruckt auf 170 gr Munken Pur

ISBN 978-3-939755-09-8



















8.7.2012
comebeck fine art Newsletter



Briefanrede

wir laden Sie herzlich ein zur

Opening Reception der Ausstellung <Tabula> am Samstag, 28. Juli 2012, 18.00 Uhr

hier in der galerie m beck in Anwesenheit der Künstler.

Wir bitten - nicht zuletzt auch aus Gründen der Organisation - um Anmeldung und ungefähre Angabe der Personenzahl.

Wie mittlerweile Tradition aus den letzten Jahren bietet unsere Sommerausstellung Gelegenheit, im Rahmen und im Anschluss an die Eröffnung zusammen

ein Bottle Party BBQ

zu feiern.

Das bedeutet, dass wir den Schwenker und Schwenkmeister und Holz stellen sowie Grill und Grillmeister und Kohle, und dass wir - wie sonst auch - genügend Getränke für die Eröffnung und danach vorhalten.
Jeder bringt mit, was er gegrillt haben möchte und auch sonst essen möchte sowie das dazu benötigte Besteck und Geschirr (genügend Gläser haben wir) und ganz Vorsichtige für den Fall, dass unsere Getränke ausgehen, auch etwas zu trinken, was bei Bedarf dann gerne geteilt werden darf.

Wenn Sie Ihre Kinder mitbringen möchten, würden wir uns sehr darüber freuen. Die Kinder können schon während der Eröffnung raubtiergefüttert werden; der Schwenk- und Grillmeister ist da schon gerichtet.

Zum zeitweiligen Ruhigstellen der fernsehtauglichen Kinder während der Großen Raubtierfütterung bieten wir ja immer einen Disney- oder einen anderen Animations- oder Kinderfilm an. - Dieses Jahr legen wir den Schwerpunkt für das Kinderprogramm auf die sehr erfolgreiche Weihnachtsfilm Reihe "Zwei Freunde fürs Leben - Smith and Wesson" (Freigegeben ab 6 Jahren, glaube ich).



    
galerie m beck   | seit 1967
Schwedenhof | Am Römermuseum | Am Schwedenhof 4 | 66424 Homburg/Saar | Germany
Öffnungszeiten MI - FR 16 - 20 Uhr | SO 16 - 18 Uhr | sowie jederzeit nach Vereinbarung





29. Juli - 7. September 2012
Walter Henn | Cecil King | Sven Schalenberg | Eric R Simpson | Timo Link | ∞ | Tabula



Synergie | Kunst und Wirtschaft   | galerie m beck im Haus der Unternehmensverbände
Harthweg 15 | 66119 Saarbrücken | Germany
Öffnungszeiten DI - DO 14 - 16 Uhr | sowie zu jeder Bürozeit nach Vereinbarung



23. August - 16. November 2012
Johannes Kriesche




19.6.2012
comebeck publishing Newsletter


Briefanrede

im August wird das Mappenwerk "Die Rehlein beten zur Nacht" der südbadischen Medienkünstlerin Gisela Ethaner Schelble mit dem Gedicht "Das Gebet" von Christian Morgenstern sowie einem kunstkritischen einführenden Text von Verena Paul
erscheinen.

Der Zyklus umfasst 13 Blätter, acht von der Künstlerin handkoloriert. Bei diesen handelt es sich also jeweils um Unikate, weil sich jedes unterscheidet.

Die Herstellung eines so umfangreichen Mappenwerks ist aufwendig und kostspielig. Wir bieten Ihnen deshalb eine sogenannte Subskription (Vorbestellung) an, die uns bei der Produktion unterstützt, und die deshalb deutlich reduziert ist:

Subskriptionspreis bis 15.7.2012 860 € | Verkaufspreis 1.900 €



Ja, ich möchte Gisela Schelble "Die Rehlein beten zur Nacht" subskribieren!



    edition m beck   | est 1967







Gisela Ethaner Schelble
Christian Morgenstern | Verena Paul

Die Rehlein beten zur Nacht

13 Fine Art Prints von Gisela Ethaner Schelble auf 170 g Clara Bulk, davon acht von der Künstlerin handkoloriert mit dem Gedicht "Das Gebet" von Christian Morgenstern sowie einem kunstkritischen Text von Verena Paul
im Umschlag bzw in Kassette
Format der Blätter 30 x 40 cm
Auflage 20 Ex arabisch und 5 Ex römisch nummeriert und auf dem Blatt signiert
Den Grafikdruck besorgte Sharyar Nateghi sowie den Textdruck in Calibri auf 170 g Clara Bulk.

Lektoriert und herausgegeben von Mathias Beck.












Alle Abbildungen der 13 Blätter finden Sie im Gesamtverzeichnis der verlegten Titel:


0384 2012 | Gisela Ethaner Schelble | Die Rehlein beten zur Nacht



Falls Sie sich für unsere Herausgaben interessieren, finden Sie nachstehend unsere Abonnementsangebote:


edition m beck >> Abonnements




4.6.2012
comebeck publishing Newsletter



Briefanrede

<Erinnern = Orientierung> ist der Ausstellungstitel unter dem ausgewählte Arbeiten des Künstlers Burghard Müller Dannhausen bisher in der galerie m beck, Homburg, im Haus der Unternehmensverbände, Saarbrücken sowie im Kunstverein Radolfzell präsentiert wurden.
Nun bildet die Galerie Katrin Hiestand, Stadthausgasse 11 in Landau/Pfalz den Abschluss der Ausstellungsreihe.
Die Eröffnung findet am kommenden Samstag um 15.00 bis 18.00 Uhr statt. Einführende Worte spricht Dr Christopher Naumann.

Wir nehmen dies zum Anlass, hier noch einmal auf den gleichnamigen Katalog zur Ausstellungsreihe mit Vorzugsausgabe und auf die zur Ausstellungsreihe herausgegebene Edition <Alchemie> hinzuweisen:



    edition s beck   | est 2004







Burghard Müller Dannhausen
Christopher Naumann

Alchemie

8 Fine Art Prints von Burghard Müller Dannhausen auf 170 g Clara Bulk
mit einem in seine Arbeitsweise einführenden mehrseitigen Text des Künstlers, zusammen dreizehn Blätter im Umschlag

Format der Blätter 40 x 30 cm
Auflage 15 Ex arabisch und 15 Ex römisch und 5 Ex hc und 4 Ex dtb nummeriert und auf dem Blatt signiert
Den Bild- und den Textdruck besorgte Shahryar Nateghi in Lucida Bright auf 170 g Clara Bulk

Lektoriert von Mathias Beck und herausgegeben von Susanna Beck

600,00 €















Einzelene Abbildungen der acht in der Mappe enthaltenen Grafiken finden Sie im Gesamtverzeichnis der verlegten Titel:

0025 2012 | Burghard Müller Dannhausen | Alchemie



Falls Sie sich für unsere Herausgaben interessieren, finden Sie nachstehend unsere Abonnementsangebote:

edition s beck >> Abonnements




     Naumann Beck Verlag | für kluge Texte | est 2011







Burghard Müller Dannhausen

Erinnern = Orientieren

Verlagsreihe Offen Sichtlich 2

Christopher Naumann
Katalog
Format 21,0 x 21,0 cm
24 Seiten plus 4
Farbabbildungen
Verarbeitung geheftet
ISBN 978-3-939755-02-9

8,00 €



Vorzugsausgabe zum Katalog






Fine Art Print auf Canvas
Format 80 x 60 cm
Auflage 50 Exemplare arabisch und 25 Exemplare hc

420,00 €


Naumann Beck Verlag >> Abonnements




10.5.2012
comebeck publishing Newsletter


    edition m beck   | est 1967


Briefanrede

„Palimpsest“ heißt die Ausstellung der Künstlerin Magdalena Grandmontagne, die vom 14. Mai bis 8. Juni 2012 im Landtag des Saarlandes in Saarbrücken zu sehen ist. Sie wird innerhalb der Ausstellungsreihe „Kunst im Landtag“ gezeigt. Die Vernissage findet am 14. Mai um 15 Uhr statt. Einführende Worte spricht Ernest W. Uthemann. Die Finissage mit Künstlergespräch ist auf den 8. Juni, 15 Uhr terminiert.

Wir nehmen dies zum Anlass, auf die kürzlich herausgegebene Edition hinzuweisen:







Magdalena Grandmontagne
Julius Langbehn | Mathias Beck

Fülle und Maß

3 Radierungen von je 1 Platte, Handabzug der Künstlerin
mit einem Textfragment von Julius Langbehn und einem Vorwort des Herausgebers

im Umschlag bzw in Kassette

Format der Blätter 40 x 30 cm

Auflage 20 Ex arabisch und 5 Ex römisch nummeriert und auf dem Blatt signiert
Den Textdruck besorgte Sharyar Nateghi in Constantia auf 170 g Clara Bulk.

Lektoriert und herausgegeben von Mathias Beck















Genauere Abbildungen der drei Radierungen finden Sie im Gesamtverzeichnis der verlegten Titel:


0383 2011 | Magdalena Grandmontagne | Fülle und Maß | Radierungen



Falls Sie sich für unsere Herausgaben interessieren, finden Sie nachstehend unsere Abonnementsangebote:


edition m beck >> Abonnements




26.4.2012
comebeck fine art Newsletter



Briefanrede

wir laden Sie herzlich ein zur

Opening Reception am Samstag, 12. Mai 2012, 18.00 Uhr

hier in der galerie m beck in Anwesenheit der Künstler.




    
galerie m beck   | seit 1967
Schwedenhof | Am Römermuseum | Am Schwedenhof 4 | 66424 Homburg/Saar | Germany
Öffnungszeiten MI - FR 16 - 20 Uhr | SO 16 - 18 Uhr | sowie jederzeit nach Vereinbarung







In der kommenden Ausstellung der galerie m beck, deren Titel nur die erste Sequenz des obigen Schriftzuges beinhaltet „Ich bin Du“ spielen die Werke von Dina Draeger, Christian H. Cordes und Friedrich Siegel eine Verwechslungspiel in geschlechtlicher und auch grammatischer Hinsicht.

Im Zentrum der Arbeiten von Dina Draeger, geboren 1966, steht der Mensch, das Ich. Isoliert aus ihrer Umgebung zeigt Dina Draeger Menschen aus verschiedenen sozialen Schichten in unterschiedlichen Posen und Haltungen. Grundlage hierfür ist die feinfühlige Beobachtung ihres eigenen Umfeldes, sei es in Ihrer Wahlheimat der Schweiz oder auch auf Reisen. Die daraus entstandenen Fotografien nimmt sie als Basis und Grundlage für eine oftmals überlebensgroße figurative Malerei. Dabei verstärkt die Herauslösung aus dem Kontext hinein in einen Ort- und Zeitlosen monochromen Farbhintergrund die Aussage der körperlichen Haltung. So wird in den Arbeiten von Dina Draeger jener Teil einer Person sichtbar, verdeutlicht, der im gesellschaftlichen Kontext meist nicht beachtet wird bzw. untergeht die Aura /Ausstrahlung. Das Wir, die Gesellschaft nimmt also der Einzelperson etwas von ihrer Eigenart, die Dina Draeger besonders in der Werkgruppe der No Names zur inhaltlichen Aussage ihrer Werke macht.

Christian Cordes (*1967)übernimmt in der Ausstellung den grammatikalischen Teil des Verwechslungsspieles. Mit seinen Wort-Arbeiten wie z.B. „Ich Wir DU“ reduziert er die bildnerische Aussage des Kunstwerkes auf das Wesentliche und bringt durch seine formale Gestaltung diese auf den Punkt. Das Spiel mit Worten und deren Bedeutung alleine und im Kontext zu einander, sei es in Form eines Mobiles, eines Spruchbanners oder als Skulptur, ist Markenzeichen von Christian H. Cordes. Die Prägungen seines Professors Jochen Gerz sind dabei noch wahrnehmbar. Anders aber als der Professor an der HBK Saarbrücken, können die Arbeiten von Christian H. Cordes nicht eindeutig der Konzeptkunst zu geordnet werden. Cordes ist den Weg von der Idee / dem Konzept weiter zur eindeutigen Visualisierung gegangen. Einflüsse von Eugen Gommringer und Heinz Gappmayr, Vertreter der visuellen Poesie (In dieser seht die Schrift und das Schriftbild im Vordergrund des künstlerischen Schaffens) sind zu erkennen. Mit der Kombination zwischen der inhaltlichen Aussage und deren Zweideutigkeit und der gewählten Gestaltungsform stellt Christian H. Cordes die Verbindung beider Strömungen der zeitgenössischen Kunst her.

Die Arbeiten von Friedrich Siegel (*1931) sind in der Ausstellung das Verbindungsstück zwischen den malerischen Arbeiten von Dina Draeger und den Schriftarbeiten von Christian H. Cordes. Die ausgestellten Grafiken von Friedrich Siegel spielen alle zwischen Inhalt und Titel auf ein Verwechslungsspiel, auf eine andere Sicht- und Deutungsweise an. Titel wie „Das gespannte Dreieck“ oder „Die einzige Kategorie zwischen 17 und 70“ lassen auf den ersten Blick nichts Zweideutiges erahnen. Bei genauerem Hinsehen erkennt man jedoch die gewollte zweite Bedeutung des Bildinhaltes im Zusammenhang mit dem Bildtitel. So zeigt die Ausstellung welche Bedeutungen und Ebenen sich hinter den einfachen drei Wörtern „Ich bin Du“ im Zusammenhang mit zeitgenössischer Kunst verbergen können.



Synergie | Kunst und Wirtschaft   | galerie m beck im Haus der Unternehmensverbände
Harthweg 15 | 66119 Saarbrücken | Germany
Öffnungszeiten DI - DO 14 - 16 Uhr | sowie zu jeder Bürozeit nach Vereinbarung

16. Mai - 12. Juli 2012
Christian Cordes | Friedrich Siegel




kunstWA|BE   | hfm   | galerie m beck in der Hochschule für Musik Saar
Bismarckstr 1 | 66111 Saarbrücken | Germany
Öffnungszeiten MO - SA 10 - 22 Uhr | sowie zu jeder Bürozeit nach Vereinbarung

16. Mai - 12. Juli 2012
Dina Draeger




3.3.2012
comebeck fine art Newsletter

Briefanrede

wir laden Sie herzlich ein zur

Opening Reception am Samstag, 24. März 2012, 18.00 Uhr

hier in der galerie m beck in Anwesenheit der Künstler.




    
galerie m beck   | seit 1967
Schwedenhof | Am Römermuseum | Am Schwedenhof 4 | 66424 Homburg/Saar | Germany
Öffnungszeiten MI - FR 16 - 20 Uhr | SO 16 - 18 Uhr | sowie jederzeit nach Vereinbarung







Till Ansgar Baumhauer
Ist 1972 geboren in Kirchheim / Teck geboren. Von 1994-2000 studierte er Malerei an der HdK Berlin und an der HfBK Dresden, seit 1998 bei Prof. Ulrike Grossarth. 2002 wurde er zum Meisterschüler an der HfBK Dresden bei Prof. Ulrike Grossarth ernannt. 2007 folgten Arbeitsaufenthalte in Japan, sowie 2009 Rechercheaufenthalte in Kambodscha. In den Jahren 2009-11erfolgten Arbeitsaufenthalte in Herat / Afghanistan. Seit 2009 promoviert er an der Bauhaus Universität Weimar

Thomas Rissler
Ist 1962 Stuttgart geboren. Nach der Ausbildung zum Steinbildhauer studierte er von 1988 - 95 Bildhauerei an der Hochschule für Künste Bremen und wurde 1996 Meisterschüler bei Prof. B. Altenstein. Er ist Mitbegründer der Ateliergemeinschaft fabrik 84 in Beuren bei Nürtingen und seit 2005 Mitglied bei XYLON, Int. Vereinigung der Holzschneider. 2006 erhielt er ein Arbeitsstipendium Zukunftwerkstatt Mariposa in Teneriffa, sowie 2010 das Atelierstipendium des Landkreis Esslingen, Kulturpark Dettinger, Plochingen

Winfried Koczy
Kam am 20.11.1956 in Regensburg zur Welt und studierte in München bei Professor Daucher Kunsterziehung. Nach mehreren Studienaufenthalten in Italien entstanden 1993 die ersten geschweißten Bilder. Dünne Aluminiumplatten werden mit einem Schweißgerät bearbeitet, mit Farbe bemalt und auf einen Bild-träger aufgebracht. Viele Bilder von Winfried Koczy befinden sich in privatem und öffentlichem Besitz im In- und Ausland. Der Künstler kann auf etwa 60 Einzelausstellungen zurückblicken. Es ist die Reinkarnation des Abfallmaterials, es wird beseelt, wiederbelebt und in eine andere Dimension gebracht, eine Metamorphose, die im Endstadium Charaktereigenschaften, wie Hass, Freundschaft und Nähe zum Vorschein bringt.



Synergie | Kunst und Wirtschaft   | galerie m beck im Haus der Unternehmensverbände
Harthweg 15 | 66119 Saarbrücken | Germany
Öffnungszeiten DI - DO 14 - 16 Uhr | sowie zu jeder Bürozeit nach Vereinbarung

28. März - 26. April
Winfried Koczy




kunstWA|BE   | hfm   | galerie m beck in der Hochschule für Musik Saar
Bismarckstr 1 | 66111 Saarbrücken | Germany
Öffnungszeiten MO - SA 10 - 22 Uhr | sowie zu jeder Bürozeit nach Vereinbarung

28. März - 26. April
Till Ansgar Baumhauer




4.1.2012
comebeck fine art Newsletter

Briefanrede


dies ist eigentlich ein Reminder via eMail, nachdem wir zum Jahreswechsel per normale Post einen Leporello mit dem Jahresprogramm 2012 und der Einladung zur diesen Samstag stattfindenden Opening Reception versandt haben.

Wenn Sie von uns bisher keine Briefpost mit dem Leporello erhalten haben, dann liegt dies daran, dass uns bloß Ihre eMail Adresse vorliegt.

Für diesen Fall bitten wir Sie herzlich darum, uns auf dieses Schreiben zu antworten und Ihre Postadresse zu notieren.
Wir senden Ihnen den Leporello mit den Ausstellungsdaten und Eröffnungsterminen für das Jahr 2012 dann gerne in den nächsten Tagen per Post.



Wir laden Sie herzlich ein zur

Opening Reception am Samstag, 28. Januar 2012, 18.00 Uhr

hier in der galerie m beck in Anwesenheit der Künstler.



     galerie m beck   | seit 1967
Schwedenhof | Am Römermuseum | Am Schwedenhof 4 | 66424 Homburg/Saar | Germany
Öffnungszeiten MI - FR 16 - 20 Uhr | SO 16 - 18 Uhr | sowie jederzeit nach Vereinbarung







29. Januar - 9. März 2012
Burghard Müller Dannhausen | Thomas Rösch ∞ | Erinnern = Orientierung | Bezeichnen = Desorientierung

Zur Ausstellung erscheint ein Katalog und eine Edition von Burghard Müller Dannhausen und eine Edition von Thomas Roesch.



zeitgleich

Synergie | Kunst und Wirtschaft   | galerie m beck im Haus der Unternehmensverbände
Harthweg 15 | 66119 Saarbrücken | Germany
Öffnungszeiten DI - DO 14 - 16 Uhr | sowie zu jeder Bürozeit nach Vereinbarung

1. Februar - 8. März 2012
Burghard Müller Dannhausen




kunstWA|BE   | hfm   | galerie m beck in der Hochschule für Musik Saar
Bismarckstr 1 | 66111 Saarbrücken | Germany
Öffnungszeiten MO - SA 10 - 22 Uhr | sowie zu jeder Bürozeit nach Vereinbarung

1. Februar - 8. März 2012
Thomas Rösch





28.12.2011
comebeck Newsletter
Relaunch Website

Briefanrede

in den letzten Tagen dieses gerade zu Ende gehenden Jahres haben wir unsere Homepages in neuem Layout und mit neuer Struktur ins Netz gestellt.

www.comebeck.com
www.galerie-monika-beck.de
chronolog.comebeck.com


Unterstützt haben uns dabei nach besten Kräften

Markus Koeck, Halbhöhe, bei Layout und Einführung in CSS Programmierung
one4vision GmbH, nicht nur als Provider
Jürgen Rinck, Irgendlink, bei Erstellung unseres chronoLog
Hartmut Thamm mit einem guten Literaturhinweis zu WordPress und einer Buchleihe

Wir bedanken uns sehr dafür.


Wir wünschen allen ein frohes und glückliches Neues Jahr -

Susanna und Mathias Beck
Dr Christopher Naumann
Bernhard Beck
und alle anderen -

und verabschieden uns mit einem Bilderrätsel, in dem ein von uns neu gefasster guter Vorsatz für 2012 verborgen ist:



Bild 1 + 2











Die Auflösung für Bild 1 + 2 findet sich hier: http://chronolog.comebeck.com/?p=1838



Bild 3





Die Auflösung für Bild 3 findet sich hier: http://chronolog.comebeck.com/?p=1844
© comebeck ltd .ca |