galerie m beck  | seit 1967
Die Galerie
              



Wir sind keine Programmgalerie, also nicht auf eine Stilrichtung fixiert, und zeigen Ausstellungen, die alle Bereiche der zeitgenössischen Bildenden Kunst abbilden.
Auch wenn dies zur Folge hat, dass eine solchermaßen sich nicht festlegende Galerie für viele an Kunst Interessierte eine offensichtlich irritierende Unschärfe besitzt, waren und sind wir aber der Meinung, dass sich darin eher unsere Offenheit für Neues manifestiert, und - was uns weit wichtiger ist - dass wir weniger der Gefahr der Eindimensionalität (vulgo: „Fachidiotie", Definition: „strukturell bedingte Verdummung trotz Maß an Intelligenz") unterliegen.
Warum so unhöflich deutlich?
Noch kein Stil in der Kunst hat wirklich eine Generation überlebt, ohne sich selbst dabei zu überleben. Kunst ist ein Regelsystem, dessen Grundsatz der Regelverstoß ist. Keine gute Voraussetzung, an Sichtweisen zu kleben.

Allerdings haben wir eine spezielle Vorliebe für Künstlerinnen und Künstler, die sich ein eigenes, gedankliches, also rational vermittelbares System erarbeitet haben, auf deren Grundlage ihre Arbeiten entstehen. Seltsamerweise verlangen die meisten dieser Systeme in der Erarbeitung und Formgebung intermediale Ansätze.

Seit 1967 zeigte die galerie m beck mehr als 600 Ausstellungen.


Kurzer historischer Abriss

27. Oktober 1967 | Gründung als der Edition Monika Beck angegliederte "Galerie am Otterstein" in Zweibrücken/Pfalz
1967 - 1973 | Dépandancen in Paris, Köln und Ludwigshafen
1969 - 1970 | Kauf und Restaurierung des historischen Schwedenhofes 1702 im Auftrag des schwedischen Königs erbaut vom schwedischen Baumeister Sundahl | und Umzug nach Homburg/Saar-Schwarzenacker | Umbenennung in Galerie Monika Beck
1969 - 1979 | regelmäßige Teilnahme Art Basel
1970 | Gründungsmitglied des Deutschen Galeristenverbandes
1970 - 1979 | regelmäßige Teilnahme Düsseldorfer und Kölner Kunstmarkt | Art Cologne
1970 | Plastik 70 | Internationales Bildhauer Symposion | Blumengarten Zweibrücken
1971 | Wiedereröffnung der Galerie im Schwedenhof | erste retrospektive Ausstellung des Werkes von August Clüsserath +
1973 | Entwicklung eines Kunstberatungskonzeptes | Kunst-Leasing erstmals in Deutschland
1974 | 1976 | 1978 | Stahl Stein Wort | Internationales Bildhauer Symposion | Homburg/Saar
1983 | 1984 | 1985 | Teilnahme New York Art Fair
1984 | Internationale Bildhauer Symposien | Herne | Offenburg-Durbach | Homburg/Saar
1990 | Übernahme der Geschäftsführung und Leitung durch den Sohn, Mathias Beck
1990 - 2011 | Leiter der Galerie Mathias Beck
1992 | interne Aufteilung in drei Geschäftsbereiche | Galerie | Ausstellungsorganisation andernorts | Kunstberatung
1992 | Regelmäßige Ausstellungstätigkeit im Haus der Unternehmensverbände
1992 | Konzeption und Durchführung | Media Futura Illinger Biennale für Plastik und Skulptur | Illingen/Saar
1999 - 2004 | Galerie Monika Beck als Unternehmensbereich der Mathias Beck. Gesellschaft für Kulturmanagement und KommunikARTion mbH
2000 - 2001 | Dependance in Berlin Galerie Beck + Priess
2004 | Verkürzung des Namens in galerie m beck als Unternehmensbereich der comebeck ltd .ca
2008 - 2012 | Regelmäßige Ausstellungstätigkeit in der Hochschule für Musik Saar
2011 | Director | Leiter der Galerie Dr Christopher Naumann
2015 | Gründung der galerie m beck | NG 4 und der galerie m beck | christopher naumann
2017 | Director | Leiterin der Galerie Erika Hönig
© comebeck ltd .ca |