galerie m beck  | christopher naumann
Barbara Niesen
12.1. - 6.2.2018








In Issum (Niederrhein) geboren Lebt in Nümbrecht im oberbergischen Land
Der Impressionist Hein Hoppmann war ihr Lehrer und Förderer
2002 dauerhafte autodidaktische Wiederaufnahme der Tätigkeit als freischaffende Malerin
2012 Beginn der Tätigkeit als Dozentin für meditatives Malen am Europäischen Institut für Angewandten Buddhismus (EIAB) in Waldbröl

Mitgliedschaften:
Initiative Kunst Hennef (Sieg) Internationales Künstlernetzwerk CROSSART, Köln Gründungsmitglied der Künstlergruppe DOK7 Europäisches Kunstprojekt „artsurprise“

Ankäufe durch:
Land Nordrhein-Westfalen/Land- und Amtsgericht, Düsseldorf Bilfinger Berger Umwelttechnik GmbH, Aarbergen Postbank Finanzberatung AG, Dortmund und Essen Harzer Schmalspurbahnen GmbH, Wernigerode RVS Regionalverkehr Salzland GmbH & Co KG, Hecklingen ArtHotel Superior, Aachen Rechtsanwaltskanzlei GKMP, Bremen Verbandsgemeinde Gebhardshein Rechtsanwälte Wagner-Pauls-Kalb, Düsseldorf Kuschick Software GmbH, Neunkirchen-Seelscheid







Ausstellungen (Auswahl seit 2015):

2015 Landtag Nordrhein-Westfalen (G)
Haus Paula Modersohn-Becker | Bremen (E)
2015/2016/2017
Hennefer Kunsttage (G)
2016 Europäisches Parlament | Brüssel (E)
Rathaus Stadt Overath (E)
Galerie Display | Köln (G)
Galerie artclub | Köln (E)
Kunstgalerie Waischenfeld | Waischenfeld (G)
2016/2017
Land- und Amtsgericht Düsseldorf (E)
Galerie Luzia Sassen | Köln und Windeck- Schladern (G)
ArtLokal Kunstmesse Windeck-Schladern (G)
2017 Luxembourg Art Fair (G)
Galerie INTERMEZZO | Overath-Untereschbach (G)
ArtAhr | Sinzig (G)
art‘pu:l Pulheim (G)
2017/2018
galerie m beck | christopher naumann | Homburg/Saar (E)
2018 Art Salzburg (mit galerie m beck) (G)
Historisches Rathaus Ingolstadt (E)







Wer den Wert eines Kunstwerks daran messen mag, wie sehr es das Gemüt des Betrachters erhellt, wird von meinen Werken reich beschenkt. Mit einer seltenen Sensibilität für Farben, Flächen und Formen schaffe ich eine Welt, in der der Betrachter ganz unmittelbar fündig wird – ob dieser nun Freiheit sucht oder Struktur, wohltuende Harmonie oder inspirierende Spannung.
Neben Ordnung und Struktur zeigt sich das pulsierende, aufregende Leben – und das in der Gleichzeitigkeit und Fülle, die das Dasein erst vollständig und im schönsten Sinne vollkommen macht.
In der Malerei lebe ich meine Ungezwungenheit aus. Neugier ist für mich das Tor zum Erkennen. Zufrieden bin ich selten – aber oft glücklich. Es heißt, dass die Kunst niemals vom Künstler zu trennen sei. Wer mich persönlich kennt, ahnt, dass in meinen Schöpfungen zweifellos die hellsten, sonnigsten Seiten meines Lebens einfließen.



© comebeck ltd .ca |